Eine Frau. Viele Wörter.

Frollein Wortstark ist eure freie Journalistin, Online-Redakteurin und Werbetexterin in Berlin – und dem Rest der Republik.

Frollein Wortstark ist

Christiane Kürschner

Die Brandenburgerin mit der Berliner Schnauze ist seit 20 Jahren in Presse und Medien unterwegs. Als Kind der (digitalen) Wendezeit schätzt sie analoge Kulturtechniken (Bücher aus Papier lesen, Wecker mit Batterie und per Hand schreiben), textet und denkt aber auch fließend digital.

Journalistin

„Ich hab da mal ’ne Frage…“

Die deutsche Jugendmeisterschaft im Fliegenfischen, Straßenumfragen zu Schoki-Vorlieben oder die Reportage über den Hochbetten-Boom im Prenzlauer Berg /Berlin: Das Frollein will es alles wissen. Das Resultat sind frische, gut recherchierte Texte.

Journalistin

„Ich hab da mal ’ne Frage…“

Die deutsche Jugendmeisterschaft im Fliegenfischen, Straßenumfragen zu Schoki-Vorlieben oder die Reportage über den Hochbetten-Boom im Prenzlauer Berg /Berlin: Das Frollein will es alles wissen. Das Resultat sind frische, gut recherchierte Texte.

Bloggerin

Frollein Weißensee

Bis 2019 war Frollein Wortstark auch das Frollein Weißensee. Dort bloggte es über den gleichnamigen Kiez in Berlin, begleitete die stetige Verwandlung des ehemaligen Arbeiterbezirks in eine zunehmend beliebte Wohngegend für verstoßene Schwaben. Mit seiner Arbeit war das Frollein u.a. im RBB Heimatjournal zu erleben (Die ersten zwölf Fotos wurden von Hannah Schönwald im Rahmen des Shootingday Weissensee 2017 erstellt.).

Unternehmerin

Aber hallo, Weißensee!

Bis zum Sommer 2019 erschienen in drei aufeinanderfolgenden Jahren der „Aber hallo, Weißensee!“-Kiezplan. Auf der Karte (online und digital) waren Angebote aus Gastro, Kultur, Kunst und Gewerbe zu finden.

2016/17 machte die GbR mit dem Projekt „Gründerzeit 2.0“ den 1. Platz des MittendrIn Berlin!-Wettbewerbs und gewann 35.000 Euro Preisgeld. Der Wettbewerb fand unter der Federführung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie der Beteiligung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie der IHK Berlin statt.

Unternehmerin

Aber hallo, Weißensee!

Bis zum Sommer 2019 erschienen in drei aufeinanderfolgenden Jahren der „Aber hallo, Weißensee!“-Kiezplan. Auf der Karte (online und digital) waren Angebote aus Gastro, Kultur, Kunst und Gewerbe zu finden.

2016/17 machte die GbR mit dem Projekt „Gründerzeit 2.0“ den 1. Platz des MittendrIn Berlin!-Wettbewerbs und gewann 35.000 Euro Preisgeld. Der Wettbewerb fand unter der Federführung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie der Beteiligung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie der IHK Berlin statt.

Öffentlichkeitsfrau

Gutes und Wichtiges sichtbar machen

Inspirierende Menschen, tolle Ideen, die die Welt besser machen oder Produkte, die uns puncto Nachhaltigkeit und Klimaschutz weiterbringen: Darüber redet das Frollein sehr gern und entwickelt Kommunikationskonzepte für Social Media und Print.

Akademikerin

Von Beruf(ung) Philosophin

Das Frollein hat mir einer Arbeit zum Thema „Goethe und das experimentum crucis“ sein Masterstudium in Philosophie an der Humboldt Universität zu Berlin abgeschlossen. Davor studierte es an der Freien Uni Berlin sowie an der Uni Bern in der Schweiz. Anschließend wandelte es als PR-Mitarbeiterin an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften auf den großen Spuren von Goethe, Alexander von Humboldt, Leibniz und Marx (4. Stock) umher.

Akademikerin

Von Beruf(ung) Philosophin

Das Frollein hat mir einer Arbeit zum Thema „Goethe und das experimentum crucis“ sein Masterstudium in Philosophie an der Humboldt Universität zu Berlin abgeschlossen. Davor studierte es an der Freien Uni Berlin sowie an der Uni Bern in der Schweiz. Anschließend wandelte es als PR-Mitarbeiterin an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften auf den großen Spuren von Goethe, Alexander von Humboldt, Leibniz und Marx (4. Stock) umher.

Aktivistin für Berliner Verkehrswende + Klimaschutz

Aktionstag BERLINER ALLEe

Das Frollein ist Mitbegründerin des Bündnis „Aktion Berliner Allee“, das sich für eine umwelt- und fahrradfreundliche Umgestaltung der Weißenseer Hauptverkehrsachse einsetzt. Im Sommer 2019 fand ein Aktionstag statt, an dem die ein Abschnitt der Allee gesperrt wurde, um die Straße für einen Nachmittag bespielbar, begehbar und erlebbar zu machen – und Anwohner*innen zu zeigen, was mit zivilgesellschaftlichem Aktionismus möglich ist. Und ja: Es war eine große Freude. Mehr Infos. (alle Evenbilder von Laura Jost).

Aktivistin für gutes neues Arbeiten

Enfant Terrible!

Warum acht Stunden im Büro Däumchen drehen, weil gerade keine Arbeit da ist? Warum überhaupt irgendwo hinfahren, wenn Familie und Job sich durch mobiles Arbeiten besser miteinander vereinbaren. Es ist Zeit für einen neuen Stellenwert der Arbeit in unserem Leben. Zeit für eine neue Haltung. Die Pandemie hat gezeigt: Es geht, wenn wir nur wollen. Also los geht’s!

Aktivistin für gutes neues Arbeiten

Enfant Terrible!

Warum acht Stunden im Büro Däumchen drehen, weil gerade keine Arbeit da ist? Warum überhaupt irgendwo hinfahren, wenn Familie und Job sich durch mobiles Arbeiten besser miteinander vereinbaren. Es ist Zeit für einen neuen Stellenwert der Arbeit in unserem Leben. Zeit für eine neue Haltung. Die Pandemie hat gezeigt: Es geht, wenn wir nur wollen. Also los geht’s!